> Zurück

Routiniers setzen sich beim 31. Ghelma Cup durch

07.11.2019

Bereits zum 31. Mal wurde der traditionsreiche Ghelma Cup im Alpinen Tenniscenter Meiringen durchgeführt. Mit 39 Teilnehmern verteilt auf drei Konkurrenzen erfreute sich der diesjährige Ghelma Cup über eine hohe Teilnehmerzahl. Zum ersten Mal zählten dabei die Resultate des Turniers für die Swiss Tennis Lizenz was der gemütlichen und fairen Atmosphäre auf und neben dem Platz keinen Abbruch tat. Dazu trägt auch immer wieder das gemeinsame Abendessen am Samstagabend im Restaurant des Tenniscenters bei. Dieses Jahr konnten sich die etablierten Ghelma Cup Routiniers in den Finals nochmals durchsetzen auch wenn gut zu beobachten war, dass der Nachwuchs der Tennisschule die Lücke zu den üblichen Verdächtigen auf den Turniersieg zunehmend schliesst.

Den Wanderpokal in den Tableaus der Aktiven konnten sich die jeweils Topgesetzten Marianne Rössler und André Neuenschwander holen. Einzig Marianne Rössler musste im ersten Satz des Finals der Damen gegen Vorjahressiegerin Carole Kaufmann kämpfen, um den Satz schlussendlich im Tiebreak für sich zu entscheiden. Der wiedererstarkte André Neuenschwander konnte Manuel Hadorn, dessen Kräfte nach seinem «Marathonmatch» gegen Turnierorganisator Sandro Ghelma etwas schwanden, schlussendlich deutlich besiegen. Bei den Herren MS 45+ konnte sich der topgesetzte Alexander Zwahlen den Pokal zurückholen, den er 2017 bereits gewinnen konnte. Er setzte sich im Finale gegen den Lungerer Kari Inäbnit durch, der im Halbfinale seinen Mannschaftskollegen und Vorjahressieger Rolf Kaufmann bezwingen konnte.  

Die Resultate im Überblick:

Herren Aktiv: André Neuenschwander (R4) vs Manuel Hadorn (R5) 6/0 6/0

Herren 45+: Alexander Zwahlen (R6) vs Kari Inäbnit (R6) 6/1 6/2

Damen Aktiv: Marianne Rössler (R4) vs Carole Kaufmann (R4) 7/6 6/2